FRONTPAGE

«Brigitte Bardot – Filmidol und Mode-Ikone»

 

 

 

Brigitte Bardot, 1934 in Paris geboren, hat mit dem französischen Journalisten Henry-Jean Servat in Frankreich zu ihrem 82. Geburtstag einen Bildband veröffentlicht, der jetzt bei Schirmer/Mosel in deutscher Ausgabe erscheint. Brigitte Bardot erlangte vor genau 60 Jahren mit ihrem 18. Film «Und immer lockt das Weib» von Roger Vadim Weltruhm, der auch jenseits des Atlantiks für Furore sorgte.

Fortan machte sie nicht nur als Schauspielerin, sondern auch als Model, Sängerin und Partygirl Schlagzeilen. Mit ihrem Jungmädchengesicht und ihrer blonden Mähne verzauberte sie als Frankreichs Stil-Ikone, ob mit Vichy-Karo oder flachen Ballerinas, Matrosenpulli oder Turmfrisur, bohèmehaften Hippiegewändern oder futuristischem Pailletten-Outfit à la Paco Rabanne. Immer wieder erfand sich «die Bardot» neu und schuf in avantgardistischen Kombinationen etablierte Stilelemente und gewagtem Mix ihren eigenen Look, der die Trends bestimmte.

 

 

Wie unangefochten und nachhaltig BB die Mode ihrer Zeit prägte, zeigt dieser Bildband aus den Jahren 1950 bis 1975, von den Anfängen der noch brünetten Teenager-Balletteuse, von ihren ersten Gehversuchen als Mannequin, von prägenden Filmrollen unter Regisseuren wie Godard oder ihrem Empfang durch Queen Elizabeth und ihrem Jetset-Leben in Saint Tropez an der Seite von Gunter Sachs.

Der vorliegende Bildband führt zurück in die Zeit, in der «die Bardot» weltweit als Filmidol vergöttert wurde und die Träume von Männern und Frauen allen Alters beflügelte. Bardot hat die Publikation bis ins Detail mitgestaltet und mit den schönsten Photographien aus ihrem Privatarchiv ausgestattet, bereichert mit den ausführlichen Interviews aus dieser Zeit und einem Vorwort des Weltstars.

 

 

In lockerer Folge spricht sie über ihre Anfänge als Mannequin und Tänzerin und über ihren Erfolg als Schauspielerin, Fotomodell einer Epoche, als Sängerin und als umschwärmtes Society-Girl, dem deutschen Publikum durch ihre Ehe mit dem Playboy und Industriellenerbe Gunter Sachs (1966 bis 1969) speziell präsent.

Eine besondere Rolle spielte natürlich auch die Mode und hier primär die Couturiers Balmain, Dior, Hubert de Givenchy, Coco Chanel, Pierre Cardin und in den Nach-68er Jahren Paco Rabanne. Mit ihrem Schmollmund und einer Figur aussergewöhnlichen Sexappeals (90-50-89) war «die Bardot» in den 1950er und 1960er Jahren das französische Pendant zu amerikanischen Kultstars wie Marilyn Monroe und der Generation von James Dean, Marlon Brando und Elvis Presley.

 

Der Bildband, der mit grossen Namen der Photographengeschichte aufwartet, enthält zudem Statements berühmter Starkollegen von Serge Gainsbourg, Mylène Demongeot  bis zu Andy Warhol oder Woody Allen. Das Buch vereint verschiedene Generationen und Epochen als berührendes Dokument der 1950er, 1960er und 1970er Jahre, in den Brigitte Bardot Mode, Lifestyle und den Traum vom Kino zu einem Gesamtkunstwerk verwoben hat.

«Ich war einfach so, wie ich Lust hatte zu sein».

189 Abbildungen lassen auf 256 Seiten die Bildgeschichte einer Epoche und das Leben einer bezaubernd schönen Frau Revue passieren. Für Mode-, Film-, Foto- und Stilfans geradezu ein «must».

 

 

Henry-Jean Servat
Brigitte Bardot
Filmidol – Mode-Ikone – Sexsymbol
Mit einem unveröffentlichten Interview

zwischen Brigitte Bardot und Henry-Jean Servat
Schirmer/Mosel München, 2016
256 S., 189 Abb., s/w, farbig
CHF 45.80. € 39.80. € 41 (A)
ISBN 978-3-8296-0773-5

 

 

 

 

«Sybil Gräfin Schönfeldt: Von Frauen und Katzen»
 

Eine erlesene Sammlung mit Katzengeschichten und Gedichten, ausgewählt und mit einem Vorwort versehen von der Grande Dame der deutschen Literatur, Sybil Gräfin Schönfeldt, leidenschaftliche Katzenliebhaberin und -sammlerin.
 

«Frauen sind wie Katzen. Beide kann man nur dazu bringen, das zu tun, was sie selber mögen», befand einst Colette. Die besondere Beziehung zwischen Frauen und Katzen ist vielfach beschrieben worden: Die Katze ist die Schöne, die verzauberte Frau, das geliebte unberechenbare Wesen, aber auch die Kuschelkatze, die sich an ihren Menschen anschmiegt und ihn umschmeichelt. Doch sie hat ihren eigenen Kopf, sie lässt sich weder zähmen noch bestechen. Wir lernen von ihr, dass man dem, den man liebt, die Freiheit lassen musst. Denn Katzen haben ihre Geheimnisse und leben nach ihren eigenen Gesetzen. Das ist ihr Zauber von Anfang an, es macht sie zu magischen Wesen und zum Gegenstand unzähliger Geschichten. Und so schmilzt des Menschen Herz, wenn dieses freie, anmutige Tier sich ihm zuwendet, ihn anschaut und ihm sagt: «Miau».

 

Mit Texten von u.a. T.S. Elliott, Robert Gernhardt, Heinrich Heine, Ernest Hemingway, Doris Lessing, Patricia Highsmith, Ella Maillart, Paul Klee, Oscar Wilde, Robert Walser, Kurt Tucholsky, Joachim Ringelnatz.

 

Sybil Gräfin Schönfeldt, geboren 1927, ist promovierte Germanistin und Kunsthistorikerin und arbeitete lange als Redaktorin und freie Journalistin, u.a. für DIE ZEIT und das ZEIT-MAGAZIN. Sie schreibt und übersetzt zahlreiche Bücher für Kinder und Erwachsene, die mehrfach ausgezeichnet wurden. Sie lebt in Hamburg.

  

 

Sybil Gräfin Schönfeldt
Von Frauen und Katzen
Mit Federzeichnungen von Buchkünstler Willi Glasauer
Ebersbach & Simon, Berlin 2016
144 S., Halbleinen, 12 x 19 cm
16,80 € [D]
ISBN 978-3-86915-135-9

 

 

 

 

«Frauenkalender: Unbeschreiblich weiblich»
 

Der literarische Frauenkalender 2017 zeigt in Wort und Bild eine vielstimmige Sammlung zum Thema «Unbeschreiblich weiblich», darunter u.a. Ingeborg Bachmann, Simone de Beauvoir, Marguerite Duras, Natalia Ginzburg, Marlen Haushofer, Alice Munro, Vita Sackville-West, Françoise Sagan, Virginia Woolf.

 

In den 53 literarischen Variationen über die vielen Facetten eines Frauenlebens, ausgewählt von Brigitte Ebersbach, geht es um Liebhaber und Ehemänner, um Mütter und Töchter, Mütter und Söhne, um die wechselhaften Beziehungen zu Schwestern und Freundinnen, und natürlich um die schönsten Jahre einer Frau.

 

 

Brigitte Ebersbach
Literarischer Frauenkalender 2017
Ebersbach & Simon, Berlin 2016
Ausstattung: vierfarbig
Einband: Spiralbindung
22 € [D]
ISBN 978-3-86915-125-0

NACH OBEN

Reportage


Buchtipp


Kolumnen/
Diverses