FRONTPAGE

Editorial

März/April 2022

Jubiläumsausgabe 11 Jahre Literatur & Kunst!

Liebe Kunstinteressierte, Freundinnen und Freunde,
herzlich willkommen auf Literatur & Kunst

 

Die Zeiten, die sind nicht so… Seit einer langen Friedensepoche von 75 Jahren ist nun das Völkerrecht akut bedroht, die Ukraine ist im Krieg mit Russland als Aggressor.  Nachdem sich die Sowjetunion 1991 auflöste, will Putin nun ein altes Machtgefüge und Grossrussland wieder aufleben lassen. Eine ernsthafte Bedrohung des Friedens in Europa! Und wieder sind es die einfachen Menschen, die am meisten darunter leiden, nicht Putin in seinen prunkvollen Gemächern, die wie aus der Zeit gefallen scheinen. Was steckt hinter dem Ganzen? Mit einer brandneuen Publikation versuchen wir, Licht ins Dunkel zu bringen. «Putins Netz» erläutert die Hintergründe des Putin’schen Handelns und Denkgebäudes, das an ein Potemkinsches Dorf erinnert. Ist es eine Zeitenwende oder die Rückkehr des Kalten Krieges in Europa?
Und dräut der Winter noch so sehr, es muss doch Frühling werden…
 

Was können Sie auf Literatur & Kunst im März/April entdecken?
 
Michel Houellebecq: «Vernichten», DuMont, 2022. Der französische Schriftsteller trifft Schwachstellen und Ängste der heutigen Generationen, diesmal ist sein Text versöhnlicher, doch sein Frauenbild scheint irgendwo stehengeblieben.
 
Joan Didion «Was ich meine», Ullstein-Verlag, 2022 Ein Kontrapunkt zu Houellebecq. Hier weiss eine Frau, wovon sie spricht. Eine anregende Lektüre!
 
 
Klaus Theweleit: «Männerphantasien», Matthes & Seitz, Berlin 2019. Ein Klassiker, neu aufgelegt. Das Standardwerk zur Vorgeschichte des Nationalsozialismus in erweiterten Ausgabe. So aktuell wie nie!
 
Louise Glück «Wilde Iris», Luchterhand, 2020. Die amerikanische Literatur-Nobelpreisträgern 2020 darf nicht auf Literatur & Kunst fehlen. Während der Pandemie wurde es ruhig um sie, jetzt ist Zeit, ihre wunderbaren lyrischen Werke zu entdecken, Natur & Kultur im Einklang. Eine Trouvaille.
 
«Geometrische Opulenz» findet im Museum Haus Konstruktiv statt! Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler ziehen alle Register, von Claudia Comte, Sylvie Fleury, Franziska Furter, Peter Halley, Mary Heilmann, Timo Nasseri, Nathalie Du Pasquier bis zu Elza Sile. Eine imposante Schau.
 
Die Konzeptkünstlerin Yoko Ono ist jetzt im Chipperfield-Bau in Zürich zu Gast, mit ihrer Ausstellung «This room moves at the same speed as the clouds».
3. März 18.00 Uhr Live Performance SKY PIECE TO JESUS CHRIST 1965/2022. Yoko One tritt auch interaktiv in Verbindung mit einem Text von Joan Didion in ihrem Buch «Was ich meine».
 
Die Fotostiftung Schweiz Winterthur präsentiert Manon: Einst war sie «La dame au crâne rasé».Interviews von Rolf Breiner. Aktuelle Filmtipps wie «Loving Highsmith» u.a.m.
 
Neue Architekturtipps: «Wohnraum in der Stadt», Detail, 2022; «Harry Bertoia»; «Hommage Ernst Beyeler – 100 Jahre», Scheidegger & Spiess, Zürich 2022; «Architekturguide Bern», DOM Publishers, 2022.
 
Widescreen: «Oriental Poppies», 1927. Atemberaubend schön – Georgia O’Keeffe, Fondation Beyeler, Riehen b. Basel
 
Martina Clavadetscher: «Die Erfindung des Ungehorsam», Schweizer Buchpreis 2021.
 
Joachim B. Schmidt: «Tell». Entdecken Sie den isländischen Tell! Rezensionen von Ingrid Schindler.
 
Navid Kermani: «Fragen nach Gott», Hanser-Verlag, 2022. Der Friedenspreisträger über Religionen, Werte und Sinnfragen des Lebens.
 
Ré Soupault: «Geistige Brücken», Wunderhorn-Verlag, 2022. Die zeitgeistigen Radio-Essays haben auch der Gegenwart viel zu sagen. 
Catherine Belton: «Putins Netz», Harper Collins, 2022. Was es mit den Hintergründen im Kreml auf sich hat, erfahren Sie in diesem brandneuen Buch.
 
«Ulysses» von James Joyce, grösstenteils in Zürich verfasst und einer der bedeutendsten Romane des 20. Jahrhunderts, erzählt von drei Figuren an einem gewöhnlichen Tag in Dublin. Haben Sie schon einmal versucht, das Buch zu lesen und es nicht ganz geschafft? Dann bietet sich jetzt eine gute Gelegenheit, im Strauhof nachzubessern und sich Inspirationen zu holen. Selbst Marilyn Monroe war fasziniert von Joyce! Museum zum Strauhof, www.strauhof.ch, bis zum 1. Mai 2022.
 
Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Frühling und erholsame Stunden mit Literatur & Kunst.

Herzlich
 
Ihre Ingrid Isermann, Herausgeberin