FRONTPAGE

Editorial

November 2011

Schöne Leseabende mit Tomas Tranströmer, Sibylle Lewitscharoff, Kate Walbert, Güzin Kar und Alice Schwarzer.

 

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser, liebe Kulturinteressierte

Herzlich willkommen,

 

wir freuen uns, Sie zur November-Ausgabe von Literatur & Kunst begrüssen und Ihnen einige Perlen vorstellen zu dürfen:

 

Bei uns zu Gast ist der diesjährige schwedische Literatur-Nobelpreisträger Tomas Tranströmer mit Gedichten, metaphysischen Sprachbildern nahe an der Realität, und Haikus.

Der Literaturkritiker Ijoma Mangold rezensiert den vielfach gelobten Roman ‚Blumenberg’, gewidmet dem deutsch-jüdischen Philosophen, der mehrfach preisgekrönten AutorinSibylle Lewitscharoff.

Die amerikanische Autorin Kate Walbert sollte auch in der Schweiz einen Namen haben, meint Sacha Verna, die sie zu ihrem fulminanten Roman „Die Frauen“ über fünf Frauengenerationen in New York interviewte.

 

Das Kunstmuseum Bern lädt ein zur Neuentdeckung des Dada-Künstlers Kurt Schwitters „Anna Blume und ich“ und bisher nicht öffentlich zugänglichen Werken und Zeichnungen, die Schwitters von einer ganz neuen Seite zeigen.

Kriegsfotografen haben Hochkonjunktur. Die Arbeiten von Don McCullin in der gegenwärtigen Ausstellung im Imperial War Musuem London stammen aus den vergangenen Jahrzehnten; lesen Sie das persönliche Interview mit dem britischen Fotografen von Julieta Schildknecht.

Das neu eröffnete Militärmuseum Dresden warf in der Presse hohe Wellen, der bekannte Architekt Daniel Libeskind setzte einen prägnanten Keil zwischen die historischen Gebäude; die aktuelle Ausstellung entstand unter Mitwirkung der Schweizer Architekten Barbara Holzer und Tristan Kobler. Ein Bericht mit Interview von Rolf Breiner.

 

Vom argentinischen Künstler Tomás Saraceno stammen die Luftschlösser „Cloud Cities“, wie Menschen einst wohnen könnten: jetzt zu besichtigen im Hamburger Bahnhof derNationalgalerie in Berlin. Lassen Sie sich inspirieren!

In der Rubrik CARTE BLANCHE kommt die quirlige Autorin und Regisseurin Güzin Kar mit ihrem provokanten Beitrag über die Schweizer Männer zu Wort. Viel Spass! Und Sie treffenAlice Schwarzer, die bekannteste Feministin Deutschland, deren offenherzige Autobiografie „Lebenslauf“ sie in neuem Licht zeigt. Ein Bericht der Kulturjournalistin Chris Köver. Unsere Reisereportage führt last but not least zu den (letzten?) Coyboys von Arizona, die Ingrid Schindler kürzlich besucht hat.
Und wir begrüssen ganz herzlich Jonas Scheiwiller (*1988) an Bord als neuen Webmaster für Literatur & Kunst. Er studiert gegenwärtig Biologie an der Universität Zürich und arbeitet nebenbei als Grafiker. In der aktuellen Ausgabe vom  November finden Sie die neue Funktion “Suche”, welche es Ihnen  erleichtert, den gewünschten Beitrag schneller zu finden. Die neue Navigation ermöglicht Ihnen zudem von jeder Seite aus direkt “Mehr” zu erfahren, alle erschienenen Beiträge, vorherigeEditorials zu lesen oder die bisherigen Frontpages zu durchstöbern. Paul Tirziu danken wir ebenfalls herzlich für die bisher geleisteten Webmaster-Dienste für Literatur & Kunst. Und wir freuen uns, Claudia Gaschler (*1990) willkommen zu heissen, die an der Universität Zürich ihr Bachelor of Arts Studium fortsetzen wird und für Literatur & Kunst dieFacebook-Site von Literatur & Kunst aktualisieren wird.

 

Spannende und entspannende Anregungen, Denkanstösse und gute Unterhaltung wünscht Ihnen

 

 

Ihre Ingrid Isermann,

Herausgeberin Literatur & Kunst

Editorial