FRONTPAGE

Editorial

September 2011

Hoch hinaus – Zürich entdeckt die Hochhäuser

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser, liebe Kulturinteressierte

Herzlich willkommen,

im August öffnete der Mobimo-Tower seine Türen mit Hotelbetrieb Renaissance Hotel***** und luxuriösen Penthouse-Wohnungen in luftiger Höhe; der Prime Tower wird im September begehbar sein, mit Restaurant und herrlicher Rundsicht auf Zürich und Umgebung. Weitere hohe Bauten werden folgen, ZüriWest ist das neue Mekka der Hochhäuser.

 

 

Wir laden Sie ein zum Beitrag von Hansjörg Schneider, dem Wahl-Basler Schriftsteller aus dem Aargau, der mit seinenHunkeler-Krimis grosse Erfolge feiert, und in seiner Hommage an Basel  untersucht, was diese Schweizer Stadt am Rhein so besonders macht.

 

 

Island ist 2011 Gast auf der Frankfurter Buchmesse, was liegt da näher, als Ihnen die Isländische Lyrik vorzustellen, schauen Sie mal hinein…

 

 

Zwei Schwestern, die ihre Liebe zur Kunst tatkräftig mit einer der bedeutendsten Sammlungen der europäischen Moderne umsetzten, waren  die Cone Sisters, über die Ausstellung inNew York im Jewish Museum berichtet Sacha Verna;

 

 

die Schweizer Filmszene macht immer wieder mit über-raschenden Filmen wie Herbstzeitlosen oder Sennentuntschi auf sich aufmerksam, mit der Publikation  von Andrea Sailer und ihren Interviews mit 40 Schweizer FilmregisseurInnen sind Sie umfassend im Bilde;

 

 

Frank Lloyd Wright ist durch das Guggenheim-Museum in New York auch jenen ein Begriff, die sich sonst nicht gross für Architekten interessieren, Ingrid Schindler stellt ein Juwel in der Wüste Arizonas vor, das nach seinen Plänen geschaffen wurde;

 

 

Edith Wharton ist eine der bedeutendsten amerikanischen Schriftstellerin, hierzulande kaum bekannt. Literatur & Kunst bringt einen exklusiven Vorabdruck eines Kapitels aus dem neuen Buch Traumtänzer, mit freundlicher Genehmigung der Edition Ebersbach, Berlin 2011;

 

 

Das Museum Haus Konstruktiv feiert 2011 das 25-jährige Jubiläum! Aus diesem Anlass ist erstmals ein grosserSammlungskatalog erschienen.

 

 

Die Ausstellung „I dream of the code of the west“ präsentiert Mai-Thu Perret, Preisträgerin Zurich Art Prize 2011, die erfolgreiche junge 35-jährige Schweizer Künstlerin aus Genf mit neuen Werken;

 

 

Die phantastischen Vier sind die mit einer Hommage im Haus Konstruktiv geehrten Zürcher Konkreten der ersten Stunde:Max, Bill, Camille Graeser, Verena Lowensberg und Richard Paul Lohse;

 

 

Ein neuer, opulenter Bildband begeistert mit seiner Auswahl von Fotos von u.a. Nan Goldin, Annie Leibowitz aus dem  The New York Times Magazine, herausgegeben von Schirmer/Mosel, München 2011.

 

 

Drei Campus-Projekte werden auf dem Dreispitz-Areal, demKunstfreilager Basel zukünftig realisiert, das Haus für elektronische Künste wurde im Juni 2011 eingeweiht, berichtetSimon Baur.

 

Last but not least nehmen wir Sie mit auf die Reise nach Frankreich – Geheimtipps von der Côte d’Azur und derProvence in den Reisereportagen.

Gute Unterhaltung, viel Spass bei der Lektüre und einen schönen Altweibersommer wünscht Ihnen

 

 

Ihre Ingrid Isermann,

Herausgeberin Literatur & Kunst

Editorial